Bildung

In der Republik Kroatien besteht das Bildungssystem aus:

  • Kleinkinder- und Vorschulerziehung und -bildung – für Kinder zwischen sechs Monaten und Schulalter,
  • Grunderziehung und -bildung – für alle Kinder verpflichtend, in der Regel zwischen 6-15 Jahren; gilt für alle Kinder mit Aufenthalt in Kroatien unabhängig ihrer Staatszugehörigkeit,
  • Sekundarerziehung und -bildung – dauert zwischen einem und fünf Jahre, abhängig von der Ausbildungsart (Berufsschule, Gymnasium oder Kunstschule) und endet mit der Ablegung der staatlichen Matura (Gymnasium) oder der Anfertigung und Verteidigung einer Abschlussarbeit (Berufs- und Kunstschulen); Mittelschüler haben die Möglichkeit einer Unterkunft in Schülerheimen,
  • die Dienstleistungen der pädagogischen Aktivitäten, Unterkunft und Verpflegung des Studentenwohnheims können von regulären Sekundarschülern in der Republik Kroatien in Anspruch genommen werden, die außerhalb ihres ständigen Wohnsitzes studieren und kroatische Staatsbürger, Kroaten aus anderen Ländern, Kinder von Staatsbürgern der EU-Mitgliedstaaten und ausländische Staatsbürger außerhalb der Europäischen Union sind. Das Studentenwohnheim nimmt ausländische Studierende aus Ländern außerhalb der Europäischen Union auf, wenn sie einen regulierten Aufenthaltsstatus gemäß dem Gesetz über den Status von Ausländern haben, mit Zustimmung des Gründers. Der Gesamtpreis für Unterkunft und Ernährung für reguläre Sekundarschülern im Wohnheim im Jahr 2022 beträgt maximal HRK 1.260,00 pro Monat,
  • die staatliche Matura können auch andere Schüler ablegen, die eine mindestens vierjährige Sekundarbildung in Kroatien abgeschlossen haben, sowie Schüler, die im Ausland eine der vierjährigen Ausbildung in Kroatien entsprechende Sekundarbildung abgeschlossen haben
  • Hochschulbildung – findet an Universitäten, Fakultäten oder Kunstakademien in ihnen, Polytechniken und Hochschulen statt,
  • Erwachsenenbildung – findet in Erwachsenenbildungseinrichtungen (öffentliche Schulen, Grundschulen, Sekundarschulen, Universitäten, Fremdsprachenschulen, Bestrafung und andere Einrichtungen) statt. Eine Erwachsenenbildungseinrichtung kann eingerichtet werden von: der Republik Kroatien, lokalen und regionalen Selbstverwaltungseinheiten, anderen juristischen und natürlichen Personen. Eine Erwachsenenbildungseinrichtung kann ein Programm durchführen, wenn sie eine registrierte Erwachsenenbildungstätigkeit ausübt und die im Programm festgelegten räumlichen, personellen und materiellen Anforderungen erfüllt, die den Standards und Normen für ihre Durchführung und dem Qualifikationsstandard oder der Reihe von Lernergebnissen aus dem Register des kroatischen Qualifikationsrahmens entsprechen müssen. Erwachsenenbildungsteilnehmer können Personen sein, die das 14. Lebensjahr vollendet haben und andere Anforderungen des Programms erfüllen.

 

Immatrikulation

  • wird auf Grundlage einer öffentlichen Ausschreibung von der Universität, Fachhochschule oder Hochschule durchgeführt, die das Studium mindestens sechs Monate vor Unterrichtsbeginn durchführen
  • das Auswahlverfahren der Studienbewerber garantiert Gleichberechtigung aller Bewerber ganz gleich welcher Rasse, Hautfarbe, Geschlechts, Religion, politischen oder anderen Weltanschauungen, nationalen oder sozialen Herkunft, Vermögens, Geburt, sozialen Status, Invalidität, sexuellen Orientierung und Alters
  • die Immatrikulation ausländischer Studienbewerber erfolgt unter gleichen Voraussetzungen, wie für kroatische Staatsangehörige, allerdings kann gemäß dem Beschluss der zuständigen Behörde oder Hochschule die Entrichtung eines Teilbetrages oder des Gesamtbetrages der Studienkosten gefordert werden (jede Hochschule kann einen gesonderten Beschluss fassen, mit welchem ein Asylberechtigter oder subsidiärer Schutzberechtigte von den Studienkosten befreit wird)
  • Studierende, die Staatsangehörige der Europäischen Union sind, haben gemäß dem Gesetz über wissenschaftliche Tätigkeiten und tertiäre Bildung die gleichen Rechte und ihre Immatrikulation erfolgt unter den gleichen Voraussetzungen, wie bei kroatischen Staatsangehörigen
  • die Immatrikulation ausländischer Staatsbürger kann verweigert oder eingeschränkt werden, wenn es sich um ein Studium der militärischen oder polizeilichen Ausbildung oder ein anderes Studium von Interesse für die nationale Sicherheit handelt.

Weitere Informationen

 

Erwachsenenbildung

Grundschulbildung – für Personen über 14 Jahre, die die Grundschule noch nicht abgeschlossen haben, mit dem Ziel, ihre Lese- und Schreibfähigkeit zu verbessern und die Lebenskompetenz in allen Bereichen zu entwickeln; hierfür werden die Mittel für die Teilnehmer im Staatshaushalt bereitgestellt. Das Programm wird gemäß dem vorgeschriebenen Curriculum für die Erwachsenengrundschulbildung durchgeführt. Teilnehmer, die die Grundschulbildung abschließen, erhalten auch Schulungen für einfache Arbeitsplätze in Berufen, um Zugang zum Arbeitsmarkt und eine einfachere Beschäftigung zu erhalten.

Sekundarschulbildung – umfasst Programme für den Erwerb einer vollständigen Qualifikation auf den Stufen 4.1 und 4.2 des kroatischen Qualifikationsrahmens. Die Programme für den Erwerb einer Teilqualifikation oder Mikroqualifikation umfassen Ausbildungs-, Fortbildungs- und berufsfachliche Weiterbildungsprogramme. Erwachsenenbildungsprogramme werden durch regelmäßige Klassen, beratende Unterrichtsklassen und beratende Korrespondenzklassen durchgeführt, wobei die Durchführung von Erwachsenenbildungsprogrammen an das Alter, die Erfahrung, die zuvor erworbene Ausbildung, die Kenntnisse und Fähigkeiten der Teilnehmer angepasst wird.

 

ANERKENNUNG AUSLÄNDISCHER BILDUNGSABSCHLÜSSE

Anspruch auf Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse haben kroatische Staatsbürger, ausländische Staatsbürger und Staatenlose.

Die Anerkennung der Bildungsabschlüsse bedeutet die von der zuständigen Behörde zwecks Ausbildungszugang oder Beschäftigung ausgestellte formale Bestätigung des Wertes der ausländischen Ausbildung bzw. des Ausbildungszeitraums.

Je nach anzuerkennenden Ausbildung wird zwischen Folgendem unterschieden:

  • Anerkennung von Abschlüssen und Ausbildungszeiträumen in der Grund- und Sekundarbildung
  • Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse über die abgeschlossene Grundbildung zwecks Beschäftigung und über die abgeschlossene Sekundarbildung in allgemeinen, Gymnasium- und Kunstprogrammen zwecks Beschäftigung oder Weiterbildung in der Zuständigkeit der Agentur für Erziehung und Bildung,
  • Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse über die abgeschlossene Sekundarbildung in Berufsprogrammen zwecks Beschäftigung oder Weiterbildung in der Zuständigkeit der Agentur für Berufs- und Erwachsenenbildung,
  • Anerkennung zwecks Fortsetzung der Grund- bzw. Sekundarbildung in der Zuständigkeit der Bildungseinrichtung, in welcher die Weiterbildung beabsichtigt wird,
  • Anerkennung der Grundbildung zwecks Zugang zur Sekundarbildung in der Zuständigkeit der Bildungseinrichtung, in welcher die Weiterbildung beabsichtigt wird.

 

  • Anerkennung von Hochschulqualifikationen in der Hochschulbildung:
  • Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse zwecks Weiterbildung in der Republik Kroatien (akademische Anerkennung und Anerkennung von Studienzeiten) in der Zuständigkeit der Universitäten, Fachhochschulen und Hochschulen
  • Anerkennung zwecks Beschäftigung in Kroatien (Berufsanerkennung) in der Zuständigkeit der Agentur für Wissenschaft und tertiäre Bildung, deren nationalem ENIC/NARIC Büro          https://www.azvo.hr/hr/office-enic-naric/anerkennung-von-qualifikationen
  • Anerkennung zum Zwecke des Zugangs zu Berufen aus der Liste der reglementierten Berufe in der Republik Kroatien, die in die Zuständigkeit der sektoralen Ministerien und Berufsverbände fallen: http://reglementierteberufe.azvo.hr/hr/berufe

Das neue Gesetz über die Anerkennung und Bewertung ausländischer Bildungsqualifikationen befindet sich im Gesetzgebungsverfahren und wird die Mängel des bestehenden rechtlichen und institutionellen Rahmens beseitigen, indem die Qualität der Informationen über ausländische Bildungsqualifikationen erhöht, die Transparenz erhöht und administrative Hindernisse bei der Anerkennung von Qualifikationen beseitigt werden, wenn Vertrauen in das System der Qualitätssicherung des Landes besteht, in dem die Qualifikation erworben wurde. Es wird das Verfahren zur Bewertung ausländischer Bildungsqualifikationen von Personen unter internationalem und subsidiärem Schutz eingeführt, die nicht in der Lage sind, den Nachweis der erworbenen Qualifikation zu erbringen.

 

ERLERNEN DER KROATISCHEN SPRACHE

Kinder

Der Unterricht und andere Erziehungs- und Bildungstätigkeiten der Schuleinrichtungen werden in kroatischer Sprache und lateinischer Schrift gehalten. Der Schüler wird zunächst hinsichtlich seiner Kroatischkenntnisse von der Fachstelle der betroffenen Bildungseinrichtung geprüft, und nach erfolgreicher Prüfung in die entsprechende, seinem Aufenthaltsort am nächsten liegenden Bildungsart und -stufe eingegliedert.

Je nach Alter des Schülers hat die Bildungseinrichtung zu beurteilen, ob der Schüler parallel am Unterricht einer genau oder annähernd entsprechenden Klasse teilnimmt. Sollte der Schüler parallel am Unterricht teilnehmen, wird nicht seine Unterrichtsteilnahme benotet, sondern lediglich seine Teilnahme im Sinne von Sozialisierung und Spracherwerb beurteilt.

Besondere Unterstützung haben Schulen folgenden Schülern zu bieten:

  • Kindern gefährdeter Gruppen (Asylberechtigte, ausländische Schutzberechtigte),
  • Kindern kroatischer Staatsbürger, die aus dem Ausland zurückkehren und ihre Ausbildung in Kroatien beginnen bzw. fortsetzen, der kroatischen Sprache allerdings nicht mächtig sind,
  • Kindern, die ihren Aufenthalt in Kroatien haben, deren Familienmitglieder erwerbstätige EU-Staatsangehörige sind, die einer selbstständigen bzw. unselbstständigen Tätigkeit in Kroatien nachgehen oder nachgingen
  • zwecks effizienter Integration von Schülern organisiert die Schule Einzel- und Gruppenunterricht, um den Schülern einen effizienten Spracherwerb und die Aufbereitung unzureichender Kenntnisse in bestimmten Unterrichtsfächern zu ermöglichen.

 

Erwachsene

  • der kroatische Spracherwerb von Erwachsenen gefährdeter Gruppen (Asylberechtigte, subsidiäre Schutzberechtigte), die nicht vom Bildungssystem umfasst werden, wird an Volkshochschulen (Pučko otvoreno učilište), Grundschulen und anderen Einrichtungen durchgeführt;
  • für sonstige Ausländergruppen werden Kroatischkurse an folgenden Hochschulen organisiert: Croaticum – Zentrum für Kroatisch als Fremd- und Zweitsprache, Philosophische Fakultät der Universität in Zagreb, Zentrum für kroatische Studien in der Welt, Philosophische Fakultät der Universität in Split, Schule für Kroatistik in Rijeka, Philosophische Fakultät der Universität in Rijeka sowie das Programm zum Lernen der kroatischen Sprache und der lateinischen Schrift für Ausländer, Philosophische Fakultät der Josip-Juraj-Strossmayer-Universität in Osijek; die Prüfung der Kenntnisse der kroatischen Sprache als Fremdsprache vor der Immatrikulierung an kroatischen Universitäten sowie nach Abschluss des ersten Studienjahres als Bedingung für die Fortsetzung des Studiums wird vom Nationalen Zentrum für die externe Beurteilung der Bildung durchgeführt.

 

Wichtige Links

Migracije