ALTERSPENSION

Die Alterspension kann ab der Erreichung des 65. Lebensjahres mit einer Rentenversicherungszeit von mindestens 15 Jahren beantragt werden.

Frauen sind 2014-2027 bereits im früheren Alter anspruchsberechtigt. Im Jahr 2014 konnten Frauen ab vollendetem 61. Lebensjahr (unter Voraussetzung einer Versicherungszeit von 15 Jahren) in den Ruhestand gehen, wobei das Alter jedes Kalenderjahr schrittweise um drei Monate bis 2019 angehoben wurde. Vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2026 wird das Alter jedes Jahr um jeweils 4 Monate angehoben, so dass eine Frau im Jahr 2019 im Alter von 62 Jahren und 4 Monaten und im Jahr 2020 im Alter von 62 Jahren und 8 Monaten anspruchsberechtigt ist (Übergangszeit).

 

JAHR DER BEANSPRUCHUNG VORGESCHRIEBENES ALTER

– FRAUEN-

Jahre Monate
2014 61 0
2015 61 3
2016 61 6
2017 61 9
2018 62 0
2019 62 4
2020 62 8
2021 63 0
2022 63 4
2023 63 8
2024 64 0
2025 64 4
2026 64 8
2027 65 0

 

Die angegebenen Bedingungen gelten bis 31. Dezember 2027. Für den Zeitraum nach 1. Januar 2028 wird das Alter jedes Jahr um vier Monate bis 31. Dezember 2032 angehoben und nach 1. Januar 2033 anspruchsberechtigt sind Versicherte mit vollendetem 67. Jahr und einer 15-jährigen Rentenversicherungszeit, unabhängig vom Geschlecht des Versicherten.

Vorzeitige Alterspension

Die vorzeitige Alterspension kann ab der Erreichung des 60. Lebensjahres und mit mindestens 35 zurückgelegten Rentenversicherungsjahren beantragt werden.

In der Übergangszeit 2014-2029 sind Frauen unter günstigeren Bedingungen, im niedrigerem Alter und mit einer kürzeren Rentenversicherungszeit bereits berechtigt, in den vorzeitigen Ruhestand zu gehen, so dass vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2026 das Alter und die Rentenversicherungszeit jedes Jahr um jeweils 4 Monate schrittweise angehoben werden:

 

VORZEITIGE Alterspension für Frauen
JAHR ALTER RENTENVERSICHERUNGSZEIT
2014 56 J. 31 J.
2015 56 J. und 3 Monate 31 J. und 3 Monate
2016 56 J. und 6 Monate 31 J. und 6 Monate
2017 56 J. und 9 Monate 31 J. und 9 Monate
2018 57 J. 32 J.
2019 57 J. und 4 Monate 32 J. und 4 Monate
2020 57 J. und 8 Monate 32 J. und 8 Monate
2021 58 J. 33 J.
2022 58 J. und 4 Monate 33 J. und 4 Monate
2023 58 J. und 8 Monate 33 J. und 8 Monate
2024 59 J. 34 J.
2025 58 J. und 4 Monate 33 J. und 4 Monate
2026 59 J. und 8 Monate 34 J. und 8 Monate
2027 60 J. 35 J.

 

Die angegebenen Bedingungen gelten bis 31. Dezember 2027. Im Zeitraum vom 1. Januar 2028 bis 31. Dezember 2032 wird das Alter jedes Jahr um vier Monate angehoben, unabhängig vom Geschlecht des Versicherten. Nach dem 1. Januar 2033 erhalten Versicherte mit vollendetem 62. Lebensjahr und einer 35-jährigen Rentenversicherungszeit Anspruch auf vorzeitige Altersrente.

Die Höhe der Rente wird dauerhaft für jeden Kalendermonat, den der Versicherte vorzeitig in Rente geht, und bis zur Erreichung des vorgeschriebenen Mindestalters für die Altersrente um folgenden Abzug gekürzt, bzw. um einen linearen Abzug von 0,3 % für jeden Monat der vorzeitigen Pensionierung, d.h. 3,6% jährlich bis maximal 18% bei maximal 5 Jahren vorzeitiger Pensionierung.

Die Altersrente für langjährig Versicherte (ohne Abzug) erhält der Versicherte mit vollendetem 60. Lebensjahr und 41 zurückgelegten Versicherungsjahren bei effektiver Dauer und nach dem 1. Januar 2027 mit vollendetem 61. Lebensjahr und 41 zurückgelegten Versicherungsjahren bei effektiver Dauer. Die vorzeitige Alterspension aufgrund einer Insolvenz des Arbeitgebers jenen Versicherten zusteht, die nach Versicherungsende infolge der Insolvenz und unmittelbar vor Erfüllung der Voraussetzungen für die vorzeitige Alterspension mindestens 2 Jahre beim zuständigen Arbeitsamt arbeitslos gemeldet waren.

Der Versicherte kann mit Eintritt der entsprechenden Rentenbedingungen die Alterspension oder vorzeitige Alterspension beantragen, wobei der Rentenanspruch erst mit Versicherungsende geltend gemacht werden kann. Ausnahmsweise kann der Versicherte auf Grundlage eines geänderten Arbeitsvertrages weiterhin maximal halbtags arbeiten und so ohne Beendigung des Arbeitsverhältnisses den Anspruch auf Alterspension erhalten.

Überblick über die Voraussetzungen für die Alterspension

 

Mindestrente

Versicherte, deren die auf Grundlage des Einkommens bzw. der Versicherungsgrundlage berechnete Rente niedriger als die sog. Mindestrente ist, haben Anspruch auf Mindestrente. Die Mindestrente wird für jedes Jahr der Rentenversicherungszeit i.H.v. 0,825% des durchschnittlichen Bruttogehalts berechnet bis 1. Juli 2019 und weiterhin in Höhe von 100% des aktuellen Rentenwerts am Tag der Rentenermittlung berechnet

Rentenberechnung

Die Höhe der Rente wird durch Multiplikation der persönlichen Entgeltpunkte mit dem Rentenfaktor und dem aktuellen Rentenwert berechnet. Der Rentenfaktor wird entsprechend der beanspruchten Rente festgelegt, wobei der Verwaltungsrat der kroatischen Rentenversicherungsgesellschaft (im Weiteren: RV-Anstalt) den aktuellen Wert der Rente mit Hilfe der Angaben vom Kroatischen Statistikamt spätestens zwei Monate nach Ablauf eines jeden Halbjahrs festlegt.

Die persönlichen Entgeltpunkte werden durch Multiplikation des Durchschnittswerts eines Punktes mit den zurückgelegten Rentenversicherungsjahren und dem Ausgangsfaktor ermittelt. Der Ausgangsfaktor beeinflusst wie die Höhe der Alterspension bzw. vorzeitigen Alterspension :

  • die Altersrente erhöht sich bei Versicherten, die zum ersten Mal den Anspruch auf Altersrente nach dem für die Altersrente vorgeschriebenen Lebensalter erwerben und eine 35-jährige Rentenversicherungszeit aufweisen, um 0,34% für jeden Monat des Rentenaufschubs, aber höchstens für 5 Jahre,
  • die vorzeitige Altersrente sinkt um 0,3% für jeden Monat der vorzeitigen Pensionierung des Versicherten vor der Erreichung des zur Geltendmachung des Anspruchs auf die Altersrente vorgeschriebenen Mindestalters.

Der Durchschnittswert eines Punktes wird auf Grundlage der während der gesamten Berufslaufbahn erwirtschafteten Einkünfte und des Durchschnittsgehalts in Kroatien ermittelt.

Das Jahr, in dem der Rentenanspruch erlangt wird, wird bei Bestimmung des Punktedurchschnittswerts nicht berücksichtigt, in diesem Jahr werden anstatt dessen die Punktedurchschnittswerte proportional zur Gesamtanzahl der Versicherungsjahre herangezogen.

Für jede Rente wird gemäß besonderer Vorschriften eine Rentenzulage i.H.v. 27% der Rente ausgezahlt.

 

Rentenanpassung

Die Renten werden durch Festlegung des aktuellen Rentenwerts (ARW) zweimal jährlich der wirtschaftlichen Entwicklung in Kroatien angepasst.

Der Anpassungssatz des seit dem 1.1.2015 angewendeten aktuellen Rentenwerts wird gemäß dem variablen Verhältnis zwischen Verbraucherpreisindex und Bruttogehalt aller Beschäftigten in der Republik Kroatien im Vorjahr, im Verhältnis zum Jahr davor (70:30, 50:50 oder 30:70, je nach dem, was günstiger ist) ermittelt. Ab dem 1. Juli 2019 wird die Rente folgendermaßen angepasst: vom 1. Januar und vom 1. Juli eines jeden Kalenderjahres nach dem Modell 70:30 bzw. 30:70.

Auszahlung der Rente

Die Renten und Renteneinkommen werden monatlich ermittelt und rückwirkend für den Vormonat ausgezahlt.

Während der Dauer einer Anstellung oder selbständigen Tätigkeit wird die Auszahlung der Rente eingestellt und der Versichertenstatus zugeteilt, wobei der Rentenleistungsempfänger nach mindestens einem Jahr in der Versicherung und unter bestimmten Bedingungen eine erneute Festlegung der Rentenhöhe beantragen kann, worüber ein Bescheid gefasst wird.

Ausnahme sind Leistungsempfänger:

  • der Altersrente, die bis zu halbtags arbeiten,
  • der Rente gemäß Sondervorschriften, die bis zu halbtags bzw. in Vollzeit arbeiten,
  • der Altersrente für langjährig Versicherte, die bis zu halbtags arbeiten,
  • der vorzeitigen Altersrente, die bis zu halbtags arbeiten,
  • der Invaliditätsrente infolge beruflicher Erwerbsunfähigkeit (gem. früheren Vorschriften),
  • der Invaliditätsrente infolge eines teilweisen Verlusts der Erwerbsfähigkeit,
  • die saisonal in der Landwirtschaft gemäß den Beschäftigungsförderungsvorschriften tätig sind, sowie
  • jene, die andere Einkünfte beziehen.

Die RV-Anstalt kann die Auszahlung der Rente und anderer Leistungen aus der Rentenversicherung einstellen, sofern der Leistungsempfänger ganz gleich welche der von der RV-Anstalt ersuchten Daten oder Unterlagen nicht zustellt und diese von Amts wegen nicht eingeholt werden können.

Weitere Informationen

 

Ihr Anspruch auf Alterspension gemäß internationalen Sozialversicherungsabkommen

Wenn Sie in einem oder mehreren Staaten versichert waren, mit denen die Republik Kroatien ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, müssen Sie dem zuständigen Rentenversicherungsträger in Ihrem Wohnsitzland oder dem Vertragsland, wo Sie zuletzt versichert waren, einen Antrag zwecks Geltendmachung der Rentenansprüche stellen. Wenn Sie in Ihrem Wohnsitzland nie versichert waren, wird Ihr Antrag an das Vertragsland, wo Sie zuletzt versichert waren, weitergeleitet. Ein in einem Vertragsstaat eingereichter Antrag gilt in allen Vertragsstaaten, in denen Sie Versicherungszeiten vollendet haben, als eingereicht.

Ihr Rentenanspruch kann in allen Vertragsländern, in denen Sie mindestens zwölf Monate versichert waren, geltend gemacht werden, vorausgesetzt, dass Sie den anderen in diesem Land vorgeschriebenen Vorschriften, etwa das erforderliche Mindestalter, genügen.

Sämtliche in einem Vertragsland abgeschlossene Versicherungszeiten können soweit erforderlich bei Erreichung des Mindestalters für die Alterspension berücksichtigt werden, wobei die Höhe der Renten aus den einzelnen Vertragsstaaten von der Versicherungszeit oder der Aufenthaltsdauer und den Rechtsvorschriften in diesen Ländern abhängt.

1.6a Antrag auf Bestimmung der im Ausland abgeschlossenen Versicherungszeiten

Anlagen zum Antrag auf Anerkennung des Anspruchs auf Auslandsrente (wird zusätzlich zum Antrag aus Punkt 1.1 ausgefüllt) für:

– Schweizerische Eidgenossenschaft

– Australien

– Kanada

 

Ihre Alterspension wird ungeachtet Ihres Wohnsitzlandes innerhalb der Vertragsstaaten ausgezahlt.

Weitere Informationen

FRAGEN UND ANTWORTEN

Das Verfahren wird mit der Stellung eines Antrags an die Geschäftsstelle der Kroatischen Rentenversicherungsanstalt eingeleitet, die für den Wohn- bzw. Aufenthaltsort des Antragstellers zuständig ist. Ist der Wohnort des Antragstellers im Ausland, ist jene Geschäftsstelle zuständig, bei der die letzte Versicherung war.

Über den Rentenanspruch entscheidet in diesem Fall die Anstalt, der die Person zuletzt unterlag. Diese leitet dann den Antrag der im anderen Vertragsstaat zuständigen Anstalt weiter, der die abgeschlossenen Versicherungszeiten des Versicherten unterliegen. Für die Entscheidung über den Rentenanspruch aus der kroatischen Versicherung ist die Geschäftsstelle oder das Amt der RV-Anstalt zuständig, welcher der Antragsteller zuletzt unterlag.

Der Antrag auf Anerkennung des Anspruchs auf Altersrente und vorzeitige Altersrente kann frühestens einen Monat vor Erfüllung der durch die kroatische Gesetzgebung vorgeschriebenen Bedingungen für die Erlangung des Rentenanspruchs gestellt werden. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass von den Gesetzgebungen anderer Mitgliedstaaten möglicherweise eine andere Frist vorgeschrieben ist und diese kürzer oder länger von der hier angegebenen sein kann.

Die kroatische Rentenversicherungsanstalt trifft bei der Entscheidung über den Rentenanspruch allerdings eine Beurteilung über die Bedingungen für die Erlangung des Rentenanspruchs unabhängig vom Datum der Antragstellung in anderen Staaten.

Der Rentenanspruch wird gemäß dem Gesetz über die Rentenversicherung nach dem Ende der Rentenpflichtversicherung geltend gemacht. Sollte der Antrag sechs Monate nach Versicherungsende gestellt werden, ist der Versicherte seit dem ersten Tag nach dem Versicherungsende anspruchsberechtigt. Sollten seit dem Versicherungsende mehr als sechs Monate vergangen sein, hat der Versicherte einen Rentenanspruch ab dem ersten Tag nach der Antragstellung und für sechs Monate davor.

Zwecks schnellstmöglicher Geltendmachung des Rentenanspruchs kann bei der RV-Anstalt eine sog. vorhergehende Fertigstellung beantragt werden. Künftige Rentner können zwölf Monate vor der Einreichung eines Rentenantrags der RV-Anstalt ihre Absicht der Pensionierung oder vorzeitigen Pensionierung bekannt geben und so ihre Rechte bei der anschließenden Antragsstellung schneller geltend machen.

Während der Zeit, in der Sie Ihre Altersrente beziehen, dürfen Sie auf Grundlage eines Werkvertrages arbeiten und verlieren dabei weder Ihren Rentenanspruch, noch wird die Rentenauszahlung während einer solchen Tätigkeit eingestellt.   Sie können somit gleichzeitig Ihre Rente beziehen und aufgrund eines Werkvertrages arbeiten.

Die Republik Kroatien hat ein Sozialversicherungabkommen mit Bosnien und Herzegowina (BuH). Zumal Sie in Bosnien und Herzegowina eine rentenrechtliche Zeit von 10 Jahren zurückgelegt haben und in 2 Jahren (mit vollendeten 65. Jahren) anspruchsberechtigt für die Altersrente in Kroatien sind, sollten Sie sich an die zuständige örtliche Niederlassung wenden und dort einen Antrag auf vorhergehende Anerkennung der Versicherungszeiten in BuH stellen, um nach Eintritt der Bedingungen Ihr Recht auf kroatische Rente schnellstmöglich geltend machen zu können. Das Antragsformular ist in den Geschäftsstellen der Anstalt sowie auf der Homepage erhältlich.

Migracije